Abwasserhebeanlagen

Sämtliche an das Abwassernetz angeschlossenen Grundstücks- und Gebäudeflächen müssen dauerhaft und wirkungsvoll gegen die Folgen eines Rückstaues gesichert werden.

Abwasserhebeanlagen kommen dort zum Einsatz, wo die Entwässerung nicht über das natürliche Gefälle möglich ist, z.B. in Kellerräumen, die unter der Rückstauebene liegen.

Außerdem bei WCs und Urinalen deren Oberkante mehr als 25 cm über der Rückstauebene liegen und wenn angrenzende Räume sicher gegen Rückstau geschützt werden müssen.

Abwasserhebeanlagen pumpen das Abwasser über eine Druckleitung mit Schleife über die Rückstauebene.

Bei sehr geringem Wasseranfall z.B. in Kellerräumen oder Lagern, die unter der Rückstauebene liegen, genügt eine Kleinsthebeanlage, deren Pumpe direkt unterhalb des Ablaufs (z.B. im Unterflurschacht) angebracht wird.

[Quelle Baunetz Wissen]